dostojewski – 20106

Schreibe einen Kommentar

seit 709 tagen sitze ich nun hier im home office. der 17. märz 2020 war so gesehen ein innerer feiertag für mich. und dazwischen unzähliges händewaschen (macht man das überhaupt noch?), desinfektionsmittel, hefe und klopapier waren ausverkauft und keine chemtrails am himmel. es war auch ein bisschen herrlich, so vom wetter und der ruhe her. jedoch natürlich nicht bezüglich der pandemischen kacksituation. und dann haben wir uns hier dran gewöhnt. wir würden auch in zukunft im supermarkt und beim arzt und in den öffies (lol) maske tragen und händewaschen ist eh klar, als fun-zwangsgesteuerter. brot haben wir vorher, währendessen und jetzt gebacken und werden es auch in zukunft tun. frisch gebackenes brot ist die krönung der schöpfung. meine meinung.

SITUATION

die letzten wochen wurde ich öfter(sters) gefragt, was ich eigentlich jetzt beruflich mache. da ich ja offensichtlich aus der firma ausgetreten bin. nein, ich bin nicht arbeitslos (lol). in dem unternehmen, in dem ich nun angestellt bin (hurra!), sollen aber die dinge derart umgekrempelt werden und werden die dinge derart umgekrempelt, dass wir einfach zur zeit noch nichts zeigen können und wollen. also erscheinungsbild, namen, strategie, socmediales dasein, etc. alles wird so anders. da zu sagen, ich bin jetzt schon in dem unternehmen darinnen, irgendwie falsch wäre. aber das wird kommen. zusammen mit einem nigel nagel neuen magazin (aus papier). zur zeit peilen wir den frühling an, als relaunchzeit. und dann brummt aktuell der laden so derart, dass sich nicht alle an dem umkremplungsprozess beteiligen können oder zeit haben, sich mit dem umkremplungsprozess noch intensiver zu beschäftigen. das ist so eine art luxusproblem. also so gesehen geht’s uns gut. mir auch.

ABER DIE WELT, ABER DIE WELT

was für ein drama. wenn man sich anschaut oder durchliest, welch schmerz dostojewski durchlitt und wie er die menschen hasste und sich in die privatinsolvenz spielte. Da möchte man einfach nur schnell einschlafen. vorher noch zwei paracetamol und dann hoffen, dass die eigenen schmerzen schlaf zulassen. dostojewski war ein armer wicht. und zudem antisemit und alles was ich über die russische seele weiß, habe ich von ihm und aus unzähligen dokus über russland, sibirien und dem sibirischen bären. und ich lerne auch etwas über die deutsche seele. wie angewidert er (f. j. dostojewski) von den deutschen war, das kommt meiner eigenen empfindung schon sehr nahe, obgleich mich hier nicht deeper in einen rassistischen und, wie gesagt, antisemitischen dichterfürst hineindenken und fühlen möchte.

es gibt bald krieg zu sagen, ist auch zynisch. es ist ja schon ziemlich viel krieg überall. und obendrauf der krieg gegen die erde als lebensraum. man kann nur immer schön vor sich hinverdrängen oder heulen. ich verdränge also vor mich hin und die sonne scheint grad mal. das leben ist schön

KÄSTNER, BÖLL

ich weiß nichts über die deutsche seele. alles was ich über die deutsche seele weiß, habe ich von erich kästner, heinrich böll und dokus über hitler gelernt. und das schon sehr früh. so gesehen könnte ich sagen, meine kindheit war doof. schon in meiner kindheit war ich damit beschäftigt die deutsche seele niederzukämpfen. kindermobbing zum beispiel ist die deutsche seele. und lehrer, die dich vor mobbenden kindern masakrieren. und eltern, die zu schwach und vielleicht zu feige waren und sind. wir haben uns am 7. juli 1976 entfremdet. es ist, wie es ist. ich habe die deutsche seele weitestgehend mehr oder weniger erfolgreich von mir fern gehalten. und ich lernte zu kämpfen und die guten dinge zu feiern und zu wissen, dass man es selbst in der hand hat. das ist von hohem wert.

„holger, der krampf geht weiter!“

ich habe zuletzt 11 fantastillionen jahre seelische täler des kummers und der geistigen leere verlebt. und dann, vor ca. 2 jahren, da lernte ich diese deutsche seele richtig kennen. zu beginn der pandemie kündigte ich rechtzeitig mein spiegel-online-abo, damit mir diese seele nicht in clickbait-artikeln auf spon das herz zerreißt. ich bin weitestgehend social media ferngeblieben und war froh um die besonnene und kluge und bisweilen allermeistens liebliche frau, mit der ich hier auf diesem sehr außergewöhnlichen anwesen des wahnsinns in einem kleinen häuschen gerne lebe. wir sind dann mit der firma ins home office gezogen. das war noch das beste an allem. ich habe mich zurückgezogen und betrachte mir die deutsche seele fortan auf zeit.de und in der tagesschau. die deutsche seele. mir wird schlecht. „die deutsche seele“ scheinen rechtsradikale und impfgegner zu sein, die derart massiv in den medien hochgejazzt und von der politik hofiert werden, dass mir beinahe der glauben und sämtlicher positivisnus abhanden gekommen ist. es ist bedrückend. und dann auch noch putin. mann, mann, mann, frau, divers.

ja, und jetzt scheint die sonne. also, wenn die sonne scheint, dann ist ja alles irgendwie gut. in mir jedenfalls. dieses mitteleuropäische kackwetter von oktober bis april/mai ist unerträglich und wenn die sonne scheint, dann merke ich erst, wie sehr ich sie vermisse, diese geliebte sonne. ich habe es schon sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr oft hier erwähnt: die geliebte frau und ich sind uns einig, dass 23°C die optimale temperatur wäre. nachts dann so 12-15°C und jeden mittwoch regnet es wie verrückt. das wäre wirklich toll und da ich schon so oft erwähnt habe, fast so oft wie das mit dem mann mit dem koffer mit den 20 millionen (euro oder dollar), da ist es nun wirklich zeit, dass das (mit den 23°C (aber auch das mit dem mann mit dem koffer mit den 20 millionen)) endlich mal eingeführt wird. ich glaube, global wäre gut. außer am nord- und am südpol und in sibirien. wie schön wäre kenia bei 23°C. oder die sahara.

außerdem habe ich mir einen neuen plattenspieler bestellt. der aktuelle ist eher so ein kunstobjekt mit einem riemen, der dauernd abfällt, das war nicht mehr zeitgemäß. ich kaufe mir ja bisweilen schallplatten aus vinyl, wenn mir die künstler:innen besonders gefallen. also alles von tocotronic zum beispiel. oder gäbe es (richtig) neue platten von curtis mayfield, the smiths, the the, jimmy ruffin, david bowie, bill withers, the police, a tribe called quest, talk talk, prince, otis redding, talking heads, parliament, funkadelic, the specials, tom waits, neutral milk hotel, rage against the maschine, blumfeld, ramones, motörhead, the cure oder den pixies … würde ich mir die umgehend „auf vinyl“ kaufen. nicht jedoch von steely dan! ja und dann habe ich mir neulich nachts, da fand ich mich plötzlich auf der lego-website wieder, weil ich mich für den lego-bausatz von dem bild mit marylin oder marilyn monroe von andy warhol interessierte, den gab’s aber nicht mehr, da habe ich mir einen R2D2 gekauft. den stelle ich dann neben den neuen plattenspieler, höre ich mir die neue HHNOI „dear future“ an und träume von der lieben zukunft. bis R2D2 entstaubt werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.